Stifter der Tafel Stadtrat der Stadt Ilmenau

Einweihung 24.8.1995

Die Tafel wurde auf Initiative des Heimatgeschichtlichen Vereins Ilmenau angebracht.

Entwurf Heimatgeschichtlicher Verein  und GoetheStadtMuseum
  

  

Der Markt ist das Schmuckstück Ilmenaus. Dazu gehören Rathaus, Amtshaus und der Hennebrunnen, das ist heute so und war so seit dem Wiederaufbau Ilmenaus nach dem letzten Stadtbrand Ende des 18. Jahrhunderts.

Das Ilmenauer Rathaus wurde 1426 erstmalig erwähnt. Wie es damals aussah kann keiner sagen, denn es fiel den Flammen mehrmals zum Opfer 1603, 1624 und zuletzt 1752.

Die Inschriften auf dem Türsturz neben dem Ilmenauer Wappen erzählen über die Zerstörung 1624 und den Wiederaufbau 1625. Aus dieser Zeit stammt das schöne Renaissanceportal und die Erker. Die Jahreszahl des Wiederaufbaus sieht man auf den südöstlichen Erker.

Über dem Tor befindet sich eine Tafel, welche über den dritten Brand
1752 Auskunft gibt. 

 

Rathaus vor dem Umbau 1902

 


Auf den Resten von Keller und Grundmauern wurde in den Jahren 1768 - 1786 das Rathaus im Spätbarock neuerrichtet. Das Portal und die Erkerkonsolen konnten gerettet werden und bekamen wieder ihren alten Platz.
Die Schirmherrin des Wiederaufbaus war Herzogin Anna Amalia. Der Entwurf für die neue Gestaltung Ilmenaus stammt vom  Oberlandbaumeister Gottfried Heinrich Krohne.
An der Ausführung konnte er nicht mehr mitarbeiten, da er 1756 verstarb. Das Rathaus sah nun schon im wesentlichen so aus, wie wir es kennen. Das Bild oben dürfte dem nahe kommen, obwohl es mehr als hundert Jahre später entstand.
Schon seit 1691 war das Rathaus Sitzt des Bergamtes und so war es auch nach dem Wiederaufbau. Goethe arbeitete im Auftrag des Herzogs Carl August  oft in diesem Haus an der Wiederbelebung des Ilmenauer Bergbaus (1776 - 1796).  

Das Bild zeigt die Rückseite des Rathauses heute 

 

 1901 nach Abriss der Hintergebäude und Stallungen am Topfmarkt wurde das Rathaus erweitert. Durch diesen Anbau entstand ein kleiner Innenhof.
Vor den Arkade ist die Jahreszahl 1902 auf den Pflaster zu sehen. Das schmiedeeiserne Tor zeigt die Jahreszahl 1901. Auf dem Torbogen befindet sich ein Jugendstilrelief.
1919 wurden die Dachetagen ausgebaut.
 Die Buntglasfenster des Trausaales stiftete 1936 Familie Bock.
 Der Anbau zwischen Topfmarkt und Obertorstraße kam 1995 dazu. 

 

   Blick vom Rathaus um 1900

 

 

Der Markt wurde früher durch die beiden Hotels "Zur Sonne" und "Zum Adler" begrenzt. Beide wurden abgerissen. An ihre Stelle traten links die Goethepassage und rechts Wohnhäuser. 

 

 

   

Die Rathausfassade 2011         

Die kleine Terrasse an der Vorderfront wurde 1902 angebaut. In den Räumen dahinter war bis 1924 der Ratskeller, erst dann zog er in die Kellerräume,
in denen er sich heute noch befindet.

verwendete und empfohlene Literatur 

Bleisch
Bilder aus Ilmenaus Vergangenheit
1910

Autorenkollektiv
Ilmenau Bilder zur Geschichte einer Stadt
1998

Artikel 
Henne Nr.107
22.9.1995

 

Home  

Rundweg

 

 

nächste Tafel

 

 

vorherige Tafel